Aktuell

«Die Entdeckung der Welt»

Die nationale Wanderausstellung mit regionalen Aktivitäten zur frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung in der Schweiz startete am 24. März 2017 in Bellinzona.

Erste Eindrücke und weitere Informationen 

  

«Mit schlechten Karten in den Kindergarten»

Die Sonntagszeitung vom 12.03.2017 berichtet über das Vorhaben der Schweizerischen Unesco-Kommission, die frühkindliche Förderung in der Schweiz massiv auszubauen.

  Ruth Beschart

"Die Spielgruppe als Bildungsfundament basiert auf einem zeitgemässen Bildungsverständnis im Frühbereich. Kinder sind von Geburt an kompetent und aus eigenem Antrieb heraus aktiv. Das Erlernen von Basiskompetenzen durch Erfahrungs- und Beziehungsprozesse steht in der Spielgruppe seit Beginn im Mittelpunkt. Mit dem Bildungskonzept 'Spielzeit ist Lernzeit' und den sozialen Beziehungen zu anderen Kindern und Erwachsenen sind Spielgruppen bedeutende Partnerinnen in den ersten Lebensjahren.“
(Auszug „Spielgruppenpädagogik“)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ausbildungsleitung und Mitglied der Geschäftsleitung IG Spielgruppen Bildung GmbH

 

 

Christian Jacobs

"Im Wissen um die hohe soziale Rendite von Investitionen im Bereich der frühen Förderung brauchen wir einen gesellschaftlichen Konsens, der darauf drängt, auf jeder Ebene gute Entwicklungs- und Lernbedingungen für alle Kinder sicher zu stellen."

Dr. Joh. Christian Jacobs,
Vorsitzender des Stiftungsrates Jacobs Foundation

 

 

"Kleine Kinder lernen spielend. Dafür brauchen sie viele gute Gelegenheiten, zu Hause, bei den Grosseltern und in der Kita."
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Präsident Netzwerk Kinderbetreuung Schweiz

 

 

Lanfr Mercator

"Vorsorgen ist besser als nachsorgen: Also am Wickeltisch, nicht an der Werkbank ansetzen." 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich

 

 

 Mulle Maja

"Eltern wollen gute Eltern sein. Sie nehmen sich Zeit für ihre Kinder, informieren sich, tauschen sich mit anderen Eltern aus und hinterfragen ihr Verhalten im Alltag  – sie nutzen die Angebote der Elternbildung. „Gute Eltern“ lassen ihre Kinder auch ausserhalb der Familie Erfahrungen machen und wollen darauf vertrauen, dass die Kinder gut aufgehoben sind."
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Geschäftsleitung Elternbildung CH

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!"> 

 

 

"Frühkindliche Bildung gilt als Schlüsselfaktor für den späteren Lebenserfolg. Hier zu investieren sichert den wirtschaftlichen Wohlstand kommender Generationen. Oder wie es so schön heisst: Es gibt nur eins, was auf die Dauer teurer ist als Bildung – keine Bildung."
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Präsidentin Müller-Möhl Foundation

 

 

 

"Kinder brauchen nicht nur verlässliche Beziehungen zu Erwachsenen, sondern auch positive Beziehungen mit anderen Kindern. Gute Qualität berücksichtigt das ganze Beziehungsumfeld der Kinder." 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Professorin für Bildung und Entwicklung in der frühen Kindheit, Universität Konstanz und Pädagogische Hochschule Thurgau 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!%20"> 

 

 Heidi Simoni

"Kleine Kinder bilden sich sowieso. Die zentrale Frage lautet also, wie wir die erste Etappe jeder Bildungsbiografie aufmerksam und gut begleiten können."
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Institutsleiterin Marie Meierhof-Institut für das Kind

 

 

"Kinder, die in guten Kindertagesstätten betreut werden, werden optimal auf den Schuleintritt vorbereitet."
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Professorin em. für Erziehungswissenschaften der Universität Fribourg

 

 

Rosmarie Quadranti

"Die vielen guten Facetten von Betreuung und Bildung nicht gegeneinander ausspielen, sondern miteinander gestalten. Eine lohnenswerte Aufgabe. Arbeiten wir daran."
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Nationalrätin, Präsidentin KiTaS

 

 

 

"Die neusten Resultate der Hirnforschung beweisen eindrücklich, dass sich das kindliche Gehirn beim Spielen mit vielen Kindern deutlich besser entwickelt, als wenn es alleine oder zu zweit vor dem Fernseher sitzt."
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Zentralpräsident Lehrerinnen und Lehrer Schweiz

 

 

zermatten IMG 5510 

"Kinder kommen in den Genuss von allen Rechten der Kinderrechtskonvention; die frühe Kindheit ist ein entscheidender Lebensabschnitt für die Verwirklichung ihrer Rechte. Es ist einerseits wichtig, dass Kinder von Anfang ihres Lebens an beschützt, begleitet und unterstützt werden. Andererseits sollen sie aber auch als Mitglied einer Gesellschaft mit eigenen Interessen und sich entwickelnden Fähigkeiten wahrgenommen werden."

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Leiter des Internationalen Instituts der Rechte des Kindes (IDE) – Sion